Urteile neu online gestellt

 
Bundesgerichtshof, Urteil v. 18.10.2012 - Az.: III ZR 196/11
Leitsatz:

Sportwetten

Bundesgerichtshof, Urteil v. 17.08.2011 - Az.: I ZR 223/10
Leitsatz:

Verfolgung von Wettbewerbsverstößen der staatlichen Lottogesellschaften: Klagebefugnis eines Verbandes der privaten Glücksspielwirtschaft

Bundesgerichtshof, Urteil v. 28.09.2011 - Az.: I ZR 189/08
Leitsatz:

Wettbewerbsverstoß eines ausländischen Anbieters von Sportwetten via Internet: Vereinbarkeit des gesetzlichen Verbots in der Bundesrepublik Deutschland mit Verfassungs- und Gemeinschaftsrecht

Bundesgerichtshof, Urteil v. 28.09.2011 - Az.: I ZR 43/10
Leitsatz:

Verbot des Angebots privater Sportwetten und anderer Glücksspiele im Internet wirksam

Bundesgerichtshof, Urteil v. 28.09.2011 - Az.: I ZR 30/10
Leitsatz:
Bundesgerichtshof, Beschluss v. 10.02.2011 - Az.: I ZR 73/09
Leitsatz:

Angebot und Bewerbung von Glücksspielen durch private Anbieter während der vom Bundesverfassungsgericht bestimmten Übergangszeit – Bandenwerbung

Bundesverwaltungsgericht, Beschluss v. 10.06.2010 - Az.: 9 BN 3/09
Leitsatz:

Besteuerung von Spielgeräten an unterschiedlichen Aufstellungsorten; Höchstbetragsregelung

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 09.06.2015 - Az.: 3 StR 45/15
Leitsatz:

Kein Computerbetrug bei Vortäuschen eines kostenpflichtigen Gewinnspiel-Eintragungs-Service.

Oberlandesgericht Köln, Urteil v. 21.08.2015 - Az.: 6 U 41/15
Leitsatz:

Bereits eine Gegenabmahnung kann bei Vorliegen besonderer Umstände den Vorwurf des Rechtsmissbrauchs begründen.

Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil v. 02.07.2015 - Az.: 2 U 148/14
Leitsatz:

Die Einlösung von Rabattgutscheinen fremder Unternehmen ist rechtlich nicht zu beanstanden. Dies gilt selbst dann, wenn die Namen der anderen Firmen genannt werden.